Funktionen

Sprache:
SCHRIFTGRÖSSE  - +
Drucken

Inhalt

News

20.11.2019

Verbesserte Schnittstelle in Ihre elektronischen Pflegedokumentation: Nutzen Sie diese grosse Erleichterung Ihrer Arbeit

BESA Care stellt die neue Version der Schnittstelle «Webservice 3» seit Anfang 2019 ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Leider mussten wir feststellen, dass sie noch viel zu wenig genutzt wird.


Dies hängt damit zusammen, dass einige Anbieter von elektronischen Pflegedokumentationen die Verbesserungen lange nicht umgesetzt haben.

Fragen Sie bitte bei Ihren Anbietern nach, die neue Version der Schnittstelle reduziert Ihren Aufwand deutlich. Denn dadurch können zukünftig Doppelerfassungen sowohl im LK2010 als auch bei den medizinischen Qualitätsindikatoren (QI) vermieden werden.

Dank der Überarbeitung des Webservice 3 können neu alle Häufigkeiten der von der Pflege definierten Massnahmen aus den Pflegedokumentationen direkt in den Leistungskatalog 2010 abgefüllt und übernommen werden. Als Vergleich: Bisher war dies nur bei ca. 70% der Häufigkeiten möglich. Ebenso ist neu möglich, die Häufigkeit=0 zu übernehmen, damit Items im LK2010 automatisch auf «keine Leistung» gesetzt werden, ohne dass die Pflegefachleute es manuell eintragen müssen.

Die weiteren Optimierungen betreffen die medizinischen Qualitätsindikatoren «Mangelernährung» und «Polymedikation»:

Für die Beurteilung der Mangelernährung im Rahmen der QI im BESA System werden drei Körpergewichte berücksichtigt: a) vor 6 Monaten, b) vor 30 Tagen und c) das aktuelle Gewicht. Falls diese Angaben in der Pflegedokumentation vorhanden sind, können die im BESA dafür vorgesehenen Felder automatisch abgefüllt werden.

Im Bereich Polymedikation bietet die Schnittstelle neu die Möglichkeit für die Übertragung der Anzahl Wirkstoffe sowie einer Medikamentenliste ins BESA 5 seitens der Pflegedokumentation. Diese Anzahl Wirkstoffe fliesst nicht automatisch in den Fragebogen, sondern dient den Pflegefachleuten als Information, die anhand von der mitgeschickten Medikamentenliste plausibilisiert und erst dann eingetippt wird.

Die Implementierung der neuen Schnittstellenversion ist Sache der Pflegedokanbieter. BESA Care hat Anfang 2019 alle Anbietern von Pflegedokumentationen über die Neuerungen bei der Schnittstelle informiert und ihnen die technischen Spezifikationen rechtzeitig zugestellt. Wir empfehlen unseren Kunden, sich direkt beim jeweiligen Partner nach dem Stand der Umsetzung zu erkundigen. Seitens BESA Care fallen für die Implementierung der neuen Version keine Zusatzkosten für Institutionen an, welche die Schnittstelle 3 in einer früheren Version bereits in Einsatz haben.

 

Zurück zur Übersicht